Connect with us

News

China wants greater control of its own affairs ‘Big Tech’

Published

on

A Biden pollster face off over "Defund"

Mit Hilfe von John Hendel und Susannah Lüthi

Anmerkung der Redaktion: Morning Tech ist eine kostenlose Version des morgendlichen Newsletters von POLITICO Pro Technology, der unseren Abonnenten jeden Morgen um 6 Uhr morgens zugestellt wird. Handeln Sie mit POLITICO Pro auf die Nachrichten.

– Fest im Griff: Die chinesische Regierung treibt ihren Plan voran, die einheimischen Technologiegiganten des Landes einzudämmen.

— Keine Änderungen erforderlich: Das Handelsministerium der Biden-Regierung übernimmt wichtige 5G-Initiativen, die es aus der Trump-Ära geerbt hat.

– Unten zur Leitung: Nur zwei Tage vor einer wichtigen Frist hat Facebook am Dienstag ein Gutachten eingereicht, um seinen Antrag auf Ablehnung der FTC-Vorsitzenden Lina Khan aus Angelegenheiten, die das Unternehmen betreffen, zu unterstützen.

ES IST MITTWOCH, AUG. 18. WILLKOMMEN BEI TECH. Ich bin Ihr Gastgeber, Benjamin Din. Heute ist für mich ein besonderer MT-Meilenstein: Es ist meine 50. Ausgabe! Vielen Dank, dass Sie sich jeden Morgen einschalten und uns weiterhin Feedback senden, wie der Newsletter besser gemacht werden kann.

Haben Sie einen News-Tipp? Email [email protected]. Haben Sie eine Veranstaltung für unseren Kalender? Details senden an [email protected]. Noch etwas? Teaminfos unten. Und nicht vergessen: Fügen Sie @MorningTech und @PoliticoPro auf Twitter hinzu.

CHINA STRAHLT DIE LEINE – China macht Fortschritte mit nationalen Datenschutzgesetzen und einer stärkeren Regulierung von Technologieunternehmen, obwohl ähnliche Reformen in den USA noch in Arbeit sind

— Neue (Entwurfs-)Regeln: China will Internetplattformen daran hindern, Algorithmen zu verwenden, um bestimmte Arten von Verbraucherdaten zu sammeln oder Benutzer zu beeinflussen, ihre Produkte und Dienstleistungen gegenüber denen ihrer Konkurrenten zu wählen, so der am Dienstag zur öffentlichen Stellungnahme von China veröffentlichte Regelentwurf Wettbewerbsbehörde. Die Verordnungsentwürfe, die sich ändern können, zielen auf ein breites Spektrum von Unternehmensverhalten ab, das sich negativ auf den Online-Wettbewerb auswirken könnte, wie beispielsweise die Bereitstellung von Anreizen durch Unternehmen für Verbraucher im Austausch für gefälschte Bewertungen. Die öffentliche Kommentierungsfrist für den Regelentwurf ist bis zum 15. September geöffnet.

China hat gegenüber seinen Technologieunternehmen eine aggressivere Haltung eingenommen, weil sie übermäßig viele Benutzerdaten sammeln. Es hat auch Warnungen ausgesprochen, insbesondere an Unternehmen, die an US-Börsen notiert sind oder auf eine Notierung hoffen. Im April verurteilte China den E-Commerce-Giganten Alibaba wegen Kartellverstößen zu einer Rekordstrafe von 2,75 Milliarden US-Dollar.

– Datenschutzfortschritt: In der Zwischenzeit wird erwartet, dass China bald ein Bundesdatenschutzgesetz verabschieden wird, was im US-Kongress eine Hypothese bleibt. Am Dienstag wurde dem Ständigen Ausschuss der gesetzgebenden Körperschaft des Landes ein Gesetzesentwurf zur dritten Prüfung vorgelegt. Diese Gesetzgebung, die der europäischen Datenschutz-Grundverordnung nachempfunden ist, würde darauf abzielen, wie große Technologieunternehmen personenbezogene Daten verwenden.

— In anderen Nachrichten: Im April übernahm die chinesische Regierung auch eine Beteiligung und einen Vorstandssitz an einer Tochtergesellschaft des TikTok-Besitzers ByteDance im Zusammenhang mit der chinesischen Version von TikTok, bekannt als Douyin, berichtete The Information diese Woche. Am Dienstag forderte Senator Marco Rubio (R-Fla.) Präsident Joe Biden auf, TikTok und ByteDance aus den USA zu verbannen Behandeln Sie es so”, sagte Rubio in einer Erklärung.

Da sich der Eigentumsanteil an einer chinesischen Tochtergesellschaft von TikToks Muttergesellschaft befindet und nicht an TikTok oder ByteDance selbst, scheint TikTok nicht direkt von den Maßnahmen der chinesischen Regierung betroffen zu sein. „Die in China ansässige Subvention von ByteDance Ltd., auf die verwiesen wird, hat kein Eigentum an TikTok“, sagte TikTok-Sprecher Jamie Favazza in einer Erklärung.

TRUMP-ERA 5G INITIATIVEN UNTER BIDEN DAUERN – Die Biden-Regierung stützt sich auf mehrere 5G-Projekte, die unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump begonnen wurden, ein Zeichen für überraschende Kontinuität in der Telekommunikationspolitik trotz starker Differenzen zwischen den beiden Regierungen.

– Ein Großteil dieser Aktivitäten findet im Handelsministerium statt: Die Nationale Telekommunikations- und Informationsverwaltung setzt sich weiterhin für die Umsetzung des 5G-Sicherheitsimplementierungsplans ein, den Mitarbeiter der Trump-Ära im Januar veröffentlicht haben (von denen ein Großteil darauf abzielt, den Einfluss chinesischer Hardwaregiganten zu bekämpfen. wie Huawei). In einem am Dienstag veröffentlichten NTIA-Bericht fasste die Agentur die Schlussfolgerungen aus den zu Beginn des Jahres abgehaltenen 5G-Sicherheitssitzungen zusammen.

Die Biden-Regierung setzt auch das NTIA Spectrum Policy Symposium fort, teilte das Handelsministerium am Dienstag mit und führt eine Tradition fort, die Trump-Mitarbeiter im Jahr 2018 begonnen haben. Diese Sitzungen bringen Vertreter von Bundesbehörden und der Industrie zusammen, um darüber zu sprechen, wie man den Äther am besten teilt und sich auf die Entwicklung vorbereitet von 5G- und 6G-Netzen. Die erste Veranstaltung unter Biden findet am 21. September statt.

— Wer steuert das Schiff? NTIA hat in den letzten Monaten Führungspositionen besetzt und Aadil Ginwala als Stabschef und Phil Murphy (nicht dieser Phil Murphy) als leitenden Berater eingestellt. Aber das Weiße Haus hat noch immer keinen ständigen Leiter der Agentur nominiert. Zu den möglichen Anwärtern gehören der Senatsmitarbeiter Joseph Wender, der Telekommunikationsanwalt (und Biden-Bündler) Scott Blake Harris und Mozilla-Manager Alan Davidson.

– Beschäftigte Tage vor uns: Obwohl NTIA bestenfalls eine bescheidene Agentur ist, häuft der Kongress Schiffsladungen an Breitbandverantwortung auf sie, sowohl über das Gesetz zur Pandemiehilfe als auch über das vorgeschlagene Infrastrukturabkommen; Es wird wahrscheinlich erwartet, dass NTIA einen Großteil der 65 Milliarden US-Dollar verwaltet, die die Infrastrukturrechnung für Breitband bereitstellen würde.

BEVOR SIE ENTSCHEIDEN, HÖREN SIE UNS AN – Vor Ablauf der Frist am Donnerstag legte Facebook am frühen Dienstagabend einen Expertenbericht von Daniel Rodriguez, einem Juraprofessor aus dem Nordwesten, vor, in der Hoffnung, Khan dazu zu bringen, sich wegen ihrer früheren Kritik an Facebook zurückzuziehen. Der Bericht kam nur zwei Tage vor der Frist der FTC, eine geänderte Beschwerde gegen das Social-Media-Unternehmen einzureichen.

Ein Bundesrichter hatte die ursprüngliche Beschwerde der FTC zurückgewiesen und erklärt, sie könne nicht hinreichend erklären, warum die Behörde glaubte, dass Facebook einen dominierenden Anteil am Markt der „persönlichen sozialen Netzwerkdienste“ habe.

– Rodriguez‘ Argumentation: Er argumentierte, dass Khans Arbeit und technisch-skeptische Bemerkungen deutlich zeigten, dass die FTC-Vorsitzende bereits ihre Entscheidung getroffen hatte und den Fall nicht „offen in Bezug auf die Haftung von Facebook“ angehen konnte.

„Ein vernünftiger Beobachter konnte nicht schlussfolgern, dass die Vorsitzende Khan angesichts ihrer früheren öffentlichen Erklärungen, ihrer wissenschaftlichen Arbeit und ihrer Arbeit im Kongress wahrscheinlich eine offene und unparteiische Haltung gegenüber dem Fall von Facebook einbringen wird“, schrieb er. “Ein solcher Beobachter wird viel eher zu dem Schluss kommen, dass der Vorsitzende Khan eine Axt gegen Facebook zu schleifen hat.”

— Die Implikationen: Wenn Khan sich zurückziehen würde, würde dies eine geteilte 2: 2-Kommission aus Demokraten und Republikanern hinterlassen, die in der Lage wäre, den Fall zu entscheiden. Die FTC könnte dann festhalten, ob sie eine geänderte Beschwerde einreichen und Facebook erneut herausfordern soll – ein potenzieller Schlag für Khans Bemühungen, die technologische Macht einzudämmen.

RICHTER LEHNT KLAGE ÜBER BRITISCHES DATENSCHUTZGESETZ AB – Ein Urteil eines Bundesrichters in Kalifornien in dieser Woche wird wahrscheinlich alle möglichen Bemühungen zunichte machen, strengere europäische Datenschutzgesetze in das US-Rechtssystem einzuführen. Am Montag entschied das Gericht gegen den Versuch eines britischen Staatsbürgers, ein amerikanisches Unternehmen wegen angeblicher Verstöße gegen die britische Version des EU-Datenschutzgesetzes auf britischem Boden zu verklagen.

— Wie es ausgegangen ist: Der Kläger, Hugh Elliott, versuchte, eine US-Sammelklage ausschließlich aus britischen Einwohnern gegen PubMatic einzureichen, ein in Kalifornien ansässiges Drittanbieter-Werbeunternehmen, das Cookies für sein gezieltes Marketing verwendet. Als der Kläger seine Klage einreichte, hatte PubMatic 45 Cookies in seinem Webbrowser platziert.

Der Umzug wurde jedoch in einer Montagsbestellung von Richterin Phyllis Hamilton vom Bundesbezirksgericht Nordkaliforniens blockiert, nachdem PubMatic angekündigt hatte, sich der Zuständigkeit vor den Gerichten von England und Wales zu unterwerfen.

— Das Tauziehen in der Privatsphäre über den großen Teich: Die USA und Europa stehen sich zunehmend in Bezug auf den Datenschutz gegenüber, einschließlich US-Gerichtsbeschlüsse, die den Schutz von Informationen nach der DSGVO fordern. Beide Seiten arbeiten an einem Ersatz für den EU-US-Datenschutzschild – ein Rahmen, der transatlantische Datenübertragungen ermöglicht und erhebliche Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von US-Technologieunternehmen in Europa hatte – der von den Gerichten für ungültig erklärt wurde.

Manik Gupta kommt als Corporate VP für Teams Consumer Experiences zu Microsoft. Zuvor war er Chief Product Officer bei Uber und Produktleiter bei Google Maps. … Marie Baldassarre wird die neue Kommunikationsdirektorin von Rep. Ro Khanna. Sie ersetzt Heather Purcell, die stellvertretende Stabschefin und Kommunikationsdirektorin der kalifornischen Demokraten. Purcell wird als stellvertretender Kommunikationsdirektor in das Office of Business and Economic Development des kalifornischen Gouverneurs Gavin Newsom eintreten. … Kevin Green als Senior Director of Public Policy and External Relations bei Somos eingestellt wurde. Green war zuletzt leitender Analyst für Telekommunikationspolitik bei der FCC und Executive Director von Verizon für staatliche Regulierungsangelegenheiten.

Coke Stewart, stellvertretender Direktor des US-Patent- und Markenamts, verlässt die Fakultät der Regent University School of Law. … John „JD“ Keller wurde zum SVP für Comcasts Mountain West Region ernannt, nachdem er die Rolle für die Twin Cities Region innehatte. Er ersetzt Amy Lynch, die jetzt SVP of Customer Experience and Customer Operations für die West Division von Comcast ist. … Kelcey Reed wird mitmachen [email protected], einer gemeinnützigen Organisation zur Personalentwicklung, als CTO.

Charles F. Bolden Jr. ist dem Vorstand von Ligado Networks beigetreten. Bolden, ein pensionierter Generalmajor des US Marine Corps, war von 2009 bis 2017 als NASA-Administrator tätig Internet der Dinge.

Von unseren Freunden bei POLITICO Influence: Huawei hat Anfang Juli fünf neue externe Lobbying-Firmen eingestellt, so eine neu eingereichte Offenlegung, die auch zeigte, dass es Brian McLaughlin von Imperium Global Advisors, einen ehemaligen Berater von Senatsmehrheitspeitscher Dick Durbin, behalten hat. Aber wie Enthüllungen zeigen, hat sie letzte Woche die Firma JS Held und Stephen Binhak losgelassen, die beide vor etwas mehr als einem Monat eingestellt wurden. … Microsoft hat seiner Liste von mehr als zwei Dutzend Unternehmen eine weitere externe Lobbying-Firma hinzugefügt und ein Team von King & Spalding behalten, zu dem der ehemalige Abgeordnete Kendrick Meek (D-Fla.) gehört. Die ehemaligen Meek-Mitarbeiter Amirah Salaam und Allison Kassir werden sich laut einer Mitteilung für den Technologieriesen für Informationstechnologie, Innovation und Forschungsfinanzierung einsetzen.

Spitzenposition: „Die Leute geben jetzt mehr Geld bei Amazon aus als bei Walmart“, berichtet NYT.

Fragen und Antworten: Der Rest der Welt spricht mit Sara Wahedi, der Gründerin einer in Kabul ansässigen Krisenalarm-App, die jetzt für den Schutz ihrer Mitarbeiter kämpft. “Wir fühlen uns nicht sicher”, sagte sie.

Zufall oder nicht? Ein Anwalt von Sen. Josh Hawley (R-Mo.) begann seine Tätigkeit bei Justice Clarence Thomas. “Dann kam Thomas für Big Tech heraus.” Protokoll hat mehr.

Sind wir schon da? „Ein Jahr nach Schrems II wartet die Welt immer noch auf die US-Datenschutzgesetzgebung“, schreibt Cameron F. Kerry, der in der Obama-Ära als General Counsel des Handelsministeriums tätig war.

ICYMI: Twitter testet eine neue Funktion, mit der Benutzer Fehlinformationen melden können, berichtet Emily für Pros.

Tipps, Kommentare, Vorschläge? Senden Sie sie per E-Mail an unser Team: Bob King ([email protected]), Heidi Vogt ([email protected]), John Hendel ([email protected]), Alexandra S. Levine ([email protected]), Leah Nylen ([email protected]), Emily Birnbaum ([email protected]) und Benjamin Din ([email protected]). Haben Sie eine Veranstaltung für unseren Kalender? Details senden an [email protected]. Und nicht vergessen: Fügen Sie @MorningTech und @PoliticoPro auf Twitter hinzu.

BIS MORGEN

Google News Source * www.politico.com – * Source link